Sie sind hier: Startseite > Gefahr

Gefahr

Wie gefährlich sind Blindgänger wirklich?


Kampfmittelaltlasten aus den beiden Weltkriegen werden noch in Hundert Jahren Menschen töten oder Sachschaden verursachen. Zu Glauben, man könne die Bedrohung die von Blindgängern ausgeht, einfach absitzen, ist schlicht und einfach Falsch! Auf Grund der Tatsache das die Generation der Kriegsjahre nach und nach weniger werden,die nächste Generation kaum mehr ein Amt trägt und die Nachfolgende also aktuelle so gut wie keinen Bezug zu den damaligen Ereignissen oder Kampfhandlungen hat, kann oder besser muss man davon ausgehen das die Opferzahlen in Zukunft massiv steigen werden. Auch die Tatsache das Blindgänger im Erdreich nach oben wandern fördert die Gefahr zusätzlich. Die von uns freigelegten Sprenggranaten ( Kal.10.5 cm) im Marchfeld lagen in einer Tiefe von durchschnittlich nur noch 60 cm. Erstaunlich, wenn man weiss das die Eindringtiefe von Artilleriegeschossen in Erdreich zu Kriegszeiten bei 1.5 - 2.5 Meter lag. Verantwortlich für die Hebungen sind natürliche
Erschütterungen im Erdreich verstärkt durch Landmaschinen oder Traktoren sowie in der nähe befindliche Bahnanlagen. Leider herrscht landläufig
die Meinung das die Blindgänger nicht mehr explodieren oder schon verottet sind. Verständlich und nachvollziebar, diese Schutzbehauptung musste
sich in die Köpfe und das Denken der Landwirte verfestigen , sonst würde ja niemand der klaren Verstandes ist einen Pflug in den Boden rammen in ehemaligen Kampfgebieten. Aber die schlechte Nachricht lautet : Es gibt hier nichts zu verharmlosen oder zu beschönigen. Kampfmittel jeder Art, von der kleinen Gewehrgranate bis zur Bombe wurden einzig und allein geplant, konstruiert, und erzeugt um Menschen zu töten!

Blindgänger sind und bleiben unberechenbar gefährlich...

Inhaber EOR - Kampfmittelortung Andreas Herrmann

Suchen nach

Allgemein